Ziemlich spontan entschied ich mich mit dem Zug nach Zug (CH) zu fahren und mir die Stadt ein wenig anzuschauen. Ich liebe Städtetrips und lasse mich gerne durch die Leute und die Architektur inspieren. Und während ich durch die wunderschöne Altstadt von Zug schlendere, fängt die Kunst an zu mir zu sprechen. Ich spürte wie Gott mir etwas mitteilen will.

20171223_123328An einer Strassenecke in der Nähe des Kirchturms erblickte ich einen Tannenbaum. Nicht ungewöhnlich für diese Vorweihnachtszeit. Doch der Tannenbaum war kein gewöhnlicher Tannenbaum – es war ein Wunschbaum, an den Menschen kleine Kärtchen mit ihren Wünschen befestigten. Es waren Wünsche aller Art zu lesen: kleine, grosse, unrealistische, idealistische, sehr persönliche, recht allgemeine, berührende und selbstverliebte Wünsche. Und eine innere Stimme fragte mich: Und Martin was hättest du auf die Karte geschrieben? Was sind deine Wünsche für 2018?

Ich gehe nach einer Weile weiter und denke über meine Wünsche nach. Welche Wünsche habe ich? Und warum habe ich genau diese Wünsche? Und während ich so über mich und meine Ziele nachdenken komme ich am Theater vorbei. Dort hängen ein paar grosse Plakte aus. Auf einem steht gross WOW. Es spricht mich an. Ich bleibe stehen und die innere Stimme fragt mich: Martin was hat in diesem Jahr 2017 in dir ein Wow-Gefühl ausgelöst? Mein Blick geht von der Zukunft in die Vergangenheit. Mir fallen spontan ein paar ganz besondere Erlebnisse und Ereignisse ein die einfach nur WOW waren. Ich werde dankbar für mein Leben. Die letzten Jahre waren nicht einfach, aber dieses Jahr war ein WOW-Jahr. Ich danke Gott für seine Hilfe und wünsche mir nicht nur für mich im nächsten Jahr WOW-Erlebnisse, sondern auch für andere Menschen.

20171223_120929

Mein Rundgang führt mich weiter zum Kunstmuseum. Dort fallen mir zwei Worte an den beiden Frontseiten des Gebäudes auf. An der einen Wand steht IST und auf der anderen Mauer WIRD. Und wieder meldet sich die innere Stimme und fragt mich: Martin was IST gegeben in deinem Leben und was WIRD gerade? Spontan kreisen sich meine Gedanken über den IST-Zustand meines Lebens und was geworden IST. Und darüber was gerade WIRD und wie es mir damit geht. Ich merke wie ich vieles beeinflussen kann, aber auch vielem einfach ausgesetzt bin und mich den Situationen stellen muss. Ich spüre die Bewegung im Leben und bin gespannt wie alles so WIRD in 2018.

20171223_122345.jpg20171223_122416

Viele Läden haben offen und nutzen den letzten Tag vor den Weihnachtsfeiertagen Geschäfte zu machen. Dabei versuchen sie auf ihre Art Aufmerksamkeit zu erregen und Kunden in ihr Geschäft zu locken. Die guten alten Aufsteller stehen dabei immer noch hoch im Kurs. Vor einem dieser Schilder bleibe ich stehen. Es steht ganz einfach WELCOME und darunter OPEN drauf. Nicht besonders kreativ, aber die innere Stimme schafft sich wieder in mir Gehör: Martin, wer ist in deinem Leben willkommen? Für wen ist dein Haus offen? Und ich spüre, dass Gastfreundschaft eines der Themen in 2018 werden könnte. Und genauso die Fokussierung auf Menschen und nicht so sehr auf Projekte. Hat sich da vielleicht was verdreht in meinen Prioritäten? Ganz abschliessend kann ich es nicht klären, aber ich nehme mir vor ein Willkommensmensch zu sein – was auch immer das genau bedeutet. Wir werden sehen.

20171223_124633

Zum Ende meines Rundgangs laufe ich nochmals runter zum See. Leider kein schönes Wetter heute. Die Berge sind nebelverhangen und verstecken die Sonne. Ich schaue auf den See und sehe eine Art Statue aus zwei Gänsen, die zusammen ihren Weg gehen. Sie machen auf mich irgendwie den Eindruck als wollen sie tanzen. Und die innere Stimme nimmt diese unreife Beobachtungen zum Anlass zu ihrer letzten Frage: Mit wem tanzt du durchs nächste Jahr? Mit wem bist du eng verbunden und willst vieles bewegen und erleben? Die Antwort ist bei mir ziemlich einfach und klar. Dennoch bin ich dankbar für den abschliessenden Hinweis. Ja es gibt wundervolle Menschen in meinem Leben mit denen mich Gott verbunden hat und mit denen ich durchs Leben tanzen will. Und das sind auch diese Menschen, die mich dankbar machen, die ich mir gewünscht habe, die da sind und es auch bleiben sollen. Dankbar mache ich mich auf den Heimweg. Gott hat mal wieder durch die Kunst zu mir gesprochen – einfach wundervoll.

20171223_125232

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

w

Verbinde mit %s