Jesu kam mit seinen Freunden zum Ölberg und dort war ein Garten, so groß wie ein Park. Sie waren schon oft hier gewesen und hatten dort schöne Tage verbracht. Aber heute war Jesus sehr ernst und traurig. „Bleibt ihr hier,“ sagte er zu seinen Freunden, „ich will ein wenig weiter in den Garten gehen und dort beten.“ Nur seine drei besten Freunde Petrus, Jakobus und Johannes durften mit ihm gehen. Sie kannten ihn gut und sahen genau, dass etwas nicht stimmte. Jesus zitterte und sah sehr traurig aus. „Bleibt bei mir und lasst mich nicht alleine und betet auch!“ sagte Jesus. Dann ging er ein Stückchen weiter. Dort fiel er nieder und betete, während  seine Freunde zurückblieben und einschliefen. In diesen Stunden war er ganz allein . Ein paar Stunden später sollten seine Freunde sogar davonrennen und ihn alleine in den Händen der bestausgerüsteten Armeen der damaligen Welt zurücklassen. Jesus allein (vgl. Mt 26,36-56).

Werbeanzeigen

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.