Diese Erfahrung haben wir bestimmt alle schon gemacht: Das Leben kann richtig geil sein; aber genauso auch richtig beschissen. Manche mögen es einfacher gehabt haben, manche fast alles in den Schoß gelegt bekommen haben, wieder andere hatten so ihre schlimmen Tiefpunkte und wieder andere haben es echt hart erwischt – und das auf unterschiedlichen Ebenen. Was den Reichtum und Lebensstandard angeht können wir uns in Deutschland ja überhaupt nicht beklagen! Doch wieso spielt das Leben manchen hart zu und andere schweben von Höhepunkt zu noch größeren Erfolgen? Warum geht es vielen Betrügern gut und die Ehrlichen sind die Dummen? Warum erfreuen sich manche Diktatoren guter Gesundheit und die Aufrichtigen kämpfen mit Schmerz und Leiden? usw. Sollte Gott nicht die Guten belohnen und die Bösen bestrafen? 

Dass Gott die Bösen nicht unbedingt bestraft und die Guten belohnt wird bei einem Blick auf die Verhältnisse um uns herum, auch den eigenen, sehr schnell deutlich. Doch warum? Ist Gott unfair? Wie können wir uns das erklären? Es gibt dazu verschiedene Möglichkeiten:

(1)   Es gibt keinen Gott.

(2)   Es gibt zwar einen Gott, aber er kann nichts ausrichten.

(3)   Unfairness ist zeitlich begrenzt und das Gute wird sich immer mehr durchsetzen 

(4)   Gott ist fair. Gute Menschen sind gesegnet und Böse werden bestraft.

(5)   Das Leben ist unfair. 

Stimmt (1) müsste ich konsequenterweise Atheist werden. Würde ich (2) zustimmen, müsste ich Gottes Wunderkraft ablehnen. Um (3) zu folgen müsste ich Hindu oder so etwas werden. (4) führt mich zu einer ziemlich schrägen Theologie, der auch die Freunde Hiobs verfallen sind. Sollte es mir nämlich schlecht gehen, gäbe es eine geistliche Erklärung wie z.B. zu wenig Glauben, Sünde, Ungehorsam … Ein Funken Wahrheit mag zwar manchmal hinter dieser Sicht sein, doch kann man dadurch doch nicht ernsthaft das Leid der Welt erklären. Warum mussten dann so viel gute Menschen in der Bibel leiden? Die letzte Erklärung (5) wird dem Leben am ehesten gerecht. Das Leben ist einfach unfair! Warum muss ich nicht hungern? Warum habe ich noch keinen Krieg erlebt? – ich kann es mir nicht erklären. 

Ist Gott nun unfair, weil das Leben unfair ist? – Gottes Reaktion auf die Zustände unserer Welt war die Inkarnation Jesu. Es kam, litt an unserer Stelle und nahm auf sich unsere Schuld, damit wir leben können. Dadurch beendete er nun nicht das Problem der Unfairness, aber er zeigte einen Weg durch dieses. In das Dunkel der Welt brachte er Licht – ewiges Licht. Wir brauchen einen neuen Himmel und eine neue Erde. Und bis das kommt, wird Unfairness nicht verschwinden. Deshalb muss unsere Beziehung zu Jesus tief, echt und standfest sein. Eine Beziehung die unabhängig von den Lebensumständen ist. Wir müssen lernen Gott zu vertrauen trotz allen Leides. Ist das nicht auch die Lehre Hiobs?

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.